< zurück

7. April 2021

„Dein Weg muss keiner Norm folgen“

– Julies Erfolgsgeschichte

Ich habe viele Jahre meines Lebens damit verbracht einem Weg zu folgen, der eigentlich nicht für mich gemacht war: Abitur, Auslandserfahrung, Bachelorstudium, wahlweise ein Master, Berufseinstieg. Das war der Plan. Zwischendurch soviel Berufserfahrung sammeln, wie es geht. Check. Als ich meinen Bachelor in der Tasche hatte, mit viel praktischer Erfahrung für die ich sogar ein Auslandssemester hatte sausen lassen, wusste ich erstmal nicht weiter. Okay. Schnell wieder in ein Praktikum, damit keine wertvolle Zeit verloren geht. Parallel die erste Festanstellung suchen. Volltreffer. Anstellung in einer Beratung. Rein in den Job, in die 50-Stunden-Woche, die gerne auch mal in das Wochenende überschwappte und sehr schnell mein ganzes Leben beherrschte. Ich habe gelebt, um zu arbeiten und nicht gearbeitet, um mein Leben zu genießen. Das habe ich sechs Monate ausgehalten und dann diesen vermeintlich idealen Karriereweg beendet. Die erste Festanstellung kündigt man nämlich nicht. Klar ist das hart, aber da muss man durch. Das macht sich bezahlt. Für mich nicht. Zu kündigen war die richtige Wahl. Ich habe ein Jahr gejobbt und hatte Zeit, mich mit meiner Zukunft zu beschäftigen. Ich wollte weiter studieren – aber nicht das, was ich im Bachelor gemacht hatte. Nächste Hürde. So ist das im Bildungssystem eigentlich nicht gedacht. Für alle Master, die mir gefielen, erfüllte ich nicht die Voraussetzungen. Also bewarb ich mich im Ausland. Und genau ein Jahr nach meiner Kündigung kam die Zusage aus Kopenhagen. Dort begann ich eine wunderbare Zeit und schließe nun meinen Master bald ab. Mein großer Erfolg in dieser Geschichte ist, dass ich jetzt so zufrieden mit mir und meinem Leben bin wie noch nie. Rückblickend bin ich stolz auf die Entscheidungen, die ich mich getraut habe zu treffen. Und wenn ich bald wieder in den Beruf einsteige? Dann sind bestimmt einige Kollegen, die über mir stehen jünger als ich. Das hat mir früher Angst gemacht. Jetzt finde ich die Vorstellung ziemlich gut.

Mach auch aus Deinem Wunsch eine Erfolgsgeschichte! Lass Dich inspirieren durch das APRIL Workbook!