< zurück

29. April 2020

„Triathlon mal anders.“

– Sandras Erfolgsgeschichte

Triathlon. Ist das nicht eine klassische Einzelsportart? Jeder und jede schwimmt, fährt Rad und läuft für sich allein? Nicht ganz. Triathlon wird auch im Verein betrieben. Ich selbst betreibe seit nun mehr als zehn Jahren diesen Sport bei den Weltraumjoggern. Es wird gemeinsam trainiert, gemeinsam werden Wettkämpfe bestritten und organisiert, gemeinsam angefeuert und gemeinsam gelitten. 

Die Weltraumjogger machen als Teil seines aktiven Vereinslebens eine starke Jugendarbeit und richten den Berliner Volkstriathlon für Jedermann/Jedefrau an der Krummen Lanke und den schon fast semi-professionellen BerlinMan aus. Zwei große Wettkämpfe, die fester Bestandteil des Berliner Sportkalenders sind und ohne ehrenamtliches Engagement gar nicht möglich wären – Ehrenamt, das vor allem auch verbindet und Spaß macht.

Es ist schon was besonderes, wenn man am Wochenende für Andere so gegen vier Uhr zum See fährt. Da werden Waldwege gefegt, Wechselzonen aufgebaut, Verpflegung vorbereitet, T-Shirts sortiert, Strecken abgesperrt und so weiter. Bereits im Vorfeld ist viel diskutiert und organisiert worden, beispielsweise wie ein solcher Wettkampf umweltfreundlicher, also z.B. mit weniger Abfall und einer geordneten Entsorgung durchgeführt werden kann. Während des Wettkampfes agieren dann alle Hand in Hand, gute Planung und spontane Kreativität ergänzen sich über alle Altersgruppen und Milieus hinweg.

Triathlon verschafft nicht nur den Sportlerinnen und Sportlern Erfolgserlebnisse, sondern auch den vielen Helferinnen und Helfern: Die einen bekommen eine Medaille, die anderen den Dank und das Lächeln der glücklichen Finisher. Hoffen wir, dass diese Erlebnisse bald wieder möglich sein können.

Als es dieses Jahr darum ging einen neuen Vorstand für den traditionsreichen Triathlonverein zu wählen, habe ich mich bereit erklärt zu kandidieren und wurde als Vorsitzende gewählt. Ich bin stolz mit einem super Team nun für die weitere Entwicklung des Vereins verantwortlich zu sein und danke für das Vertrauen, was die Vereinsmitglieder mir entgegen bringen.

Mach auch aus Deinem Wunsch eine Erfolgsgeschichte! Lass Dich inspirieren durch das APRIL Workbook!