< zurück

27. April 2021

„Die Wiederentdeckung einer Freundschaft“

– Sabines Erfolgsgeschichte

Ich hatte in Kinder- und Jugendjahren eine liebe Freundin in Hessen. Wir sahen uns immer, wenn ich mit der Familie meine Großmutter besuchte. Viele schöne und lustige Erinnerungen an diese Zeit begleiteten mich jahrelang durch Freud und Leid.
Doch dann hatte uns der  Alltag mehr und mehr im Griff und so verloren wir die Nähe zueinander. Wir hörten und sahen uns Jahrzehnte kaum. Selbst als meine Freundin nach Berlin zog und wir im selben Stadtteil wohnten, hatten wir kaum Kontakt miteinander. Immer mal wieder dachte ich daran, wieder Kontakt aufzunehmen, aber es ergab sich einfach nicht.
Mittlerweile lebe ich in der Nähe meiner Familie in Flensburg, bin Rentnerin und habe dadurch viel mehr Zeit. Auch meine Freundin ist in Rente gegangen und wie es der Zufall so will, kamen wir doch mal wieder in Kontakt. Und plötzlich war sie wieder da, die alte tiefe Verbundenheit. Wir entdeckten viele gemeinsame Interessen, u.a. die geschichtlichen Hintergründe und die Aufarbeitung des Nationalsozialismus des Dritten Reichs. So fanden wir heraus, dass wir beide das große Bedürfnis hatten, Auschwitz zu besuchen und uns intensiv mit dem Thema auseinanderzusetzen. Spontan beschlossen wir, gemeinsam zu fahren.
Was haben wir unwiederbringlich an Zeit verloren, jetzt wollten wir vieles nachholen! Wir hatten großes Glück, dass diese Reise im Herbst 2020 zwischen den Corona-Lockdowns überhaupt möglich war und wir uns nach langer Zeit mal wieder in die Arme nehmen konnten. Aus ein paar Tagen wurde schnell die Planung eines längeren Roadtrips. Auch nach Tschechien sollte es gehen, da dort die Eltern meiner Freundin aufgewachsen sind.
Die erschütternden Eindrücke aus der Gedenkstätte brachten uns noch näher zusammen, da wir diese wichtige Erfahrung teilen konnten und viel darüber gesprochen haben.

Im Anschluss entdeckten wir noch schöne Orte in Polen, Tschechien und im Erzgebirge. Es war toll, gemeinsam unterwegs zu sein und so vieles zu erleben. Danach verbrachten wir noch einige Tage bei meiner Freundin. Wir gingen zusammen schwimmen, ernteten Äpfel, besuchten eine schöne Ausstellung und verbrachten Zeit auf dem Pferdehof. Ganz besonders innig waren unsere langen Abende – bis tief in die Nacht haben wir geredet und gelacht.
Das war eine sehr emotionale und bereichernde Zeit, die wir immer in unseren Herzen tragen werden. Sie hat uns nach so langer Zeit der Trennung wieder zusammengebracht und uns gezeigt, wie wertvoll unsere Freundschaft ist. Seither haben wir auch über die Distanz täglich Kontakt zueinander und nehmen Anteil an unserem Alltag – mit allen Höhen und Tiefen. Sobald es die Corona-Situation zulässt, werden wir uns wieder besuchen und haben schon die nächste Idee für einen ganz besonderen Roadtrip.

Und eins ist klar – wir haben uns wieder und werden uns nie mehr verlieren.

Mach auch aus Deinem Wunsch eine Erfolgsgeschichte! Lass Dich inspirieren durch das APRIL Workbook!