< zurück

20. April 2020

„Mit Mackie Messer am Schlagzeug“

– Olivers Erfolgsgeschichte

Tok, tok, tok – rhythmisch klopften meine Finger auf das Armaturenbrett unseres Mietfahrzeugs. Im Hintergrund lief irgendein Song von Creedence Clearwater Revival – einer Band, die ich schon immer gerne mit Gesang und Luftgitarre begleitet hatte. Meine Beifahrerin schaute mich von der Seite an und meinte, dass ich mein Talent besser ausbauen sollte, als es so hinter dem Steuer eines Autos zu verstecken. Ob ich nicht Lust hätte, Schlagzeug spielen zu lernen? 

Hm – das war mal eine Idee. Ich hatte noch nie wirklich darüber nachgedacht, war aber von dem Gedanken fasziniert. 

Zu Hause ging es dann an die Recherche. Wo gab es denn Unterricht? Wie soll man bloß in einer Mietwohnung Schlagzeug üben und wann? Und würde das auf Dauer Spaß machen? 

Ich fand schließlich eine professionelle Schlagzeug-Lehrerin, die selbst jahrelang in einer Band gespielt hatte und obendrein noch Musik-Pädagogin war. Das waren ja ideale Start-Voraussetzungen. Ich meldete mich an und bekam in meiner ersten Stunde auch gleich einen Tip für ein preiswertes elektrisches Einsteiger-Schlagzeug. Und als ich meiner Nachbarin mein neues Hobby erklärt hatte, war sie sogar mit etwas mehr als einer halben Stunde pro Tag Schlagzeug-Training in der Wohnung einverstanden. 

Inzwischen war seit meiner ersten Übungsstunde mehr als ein Jahr vergangen und es näherte sich ein Winterkonzert, an dem auch ich als Schlagzeuger teilnehmen sollte. Meine Lehrerin, die aus erwachsenen Musik-Schülern wie mir Bands zusammenstellt, organisiert dieses Konzert jährlich einmal. Für unsere Band hatte sie in diesem Jahr den Song „Mackie Messer“ ausgesucht, den ich aus Spaß in einer Übungsstunde einmal mitträllerte. Und schon war ich der Lead-Sänger. 

So kam es, dass ich am Tag des Winterkonzertes neben dem Schlagzeug-Auftritt auch noch Mackie Messer vortragen durfte. Es kam, wie es kommen musste und ich vergaß auf der Bühne den Text der zweiten Strophe. Ich trommelte umso inbrünstiger und versuchte, das Publikum durch mein Lächeln über die gesangliche Stille hinwegzutragen. Offenbar gelang dieser Trick und unsere Band bekam viel Applaus. Später sagte man mir, dass es gar nicht aufgefallen war. Wir waren die einzige Band mit Gesang und das kam super an. 

Ich freue mich seitdem auf weitere Bühnenauftritte und habe durch das Schlagzeug einen weiteren Zugang zur wunderbaren Welt der Musik gefunden. 

Mach auch aus Deinem Wunsch eine Erfolgsgeschichte! Lass Dich inspirieren durch das APRIL Workbook!