< zurück

8. April 2019

„Diesmal gibt es kein Zurück“

– Steffis Erfolgsgeschichte

Es ist jetzt ziemlich genau zwei Jahre her, seit ich meine erste Erfolgsgeschichte für die APRIL Stiftung schrieb. Damals hatte ich gerade eine unbefristete Teilzeitstelle in einem börsennotierten Unternehmen angenommen und wollte mich nebenbei meinem Lebenstraum, einer Karriere als Gesundheitscoach widmen.

Da ich vorher nie in einer derart großen und stark wachsenden Firma gearbeitet hatte, musste ich nicht nur inhaltlich sehr viel lernen, sondern mich tagtäglich an die ungewohnten Strukturen gewöhnen. Dies nahm viel Zeit und Energie in Anspruch, sodass aus der geplanten Teilzeit schnell ein Full-time Job mit mehr und mehr Verantwortung wurde. Ich verlor meinen Traum aus den Augen und wurde zusehends unzufriedener. Hätte ich am Anfang meiner beruflichen Entwicklung gestanden, wäre diese Karrierechance vielleicht mein Weg geworden. Mit Mitte 30 komplett von vorne anzufangen fühlte sich allerdings alles andere als richtig an. Ich schleppte lange den Gedanken mit mir herum zu kündigen und mich wieder voll und ganz auf meine persönlichen Ziele zu konzentrieren. Meine Motivation für die Arbeit sank von Tag zu Tag. Den Schritt zurück zu einer 32-Stunden-Woche musste ich mir hart erkämpfen, da ein Teilzeitmodell im Unternehmen nicht mehr gerne gesehen war. Doch auch diese Veränderung brachte nicht die gewünschte Motivation und Muße.

Nach einem anstrengenden Jahr im Hamsterrad, trat ich kurz vor Weihnachten endlich eine lang geplante Reise nach Costa Rica an. In einem Moment der Ruhe und Entspannung unter der Sonne Zentralamerikas wurde mir bewusst was ich wirklich will und dass die derzeitige Situation unhaltbar war.

Zurück in Berlin bat ich meinen Chef und unsere Personalchefin um ein kurzfristiges Gespräch, in dem ich Ihnen meine Kündigung mitteilte. Seitdem passierte alles fast wie von selbst. Es stellte sich sofort ein Gefühl von Freiheit und Selbstbestimmtheit ein, es begegnen mir Menschen und Möglichkeiten, an die ich nie gedacht oder geglaubt hatte.

Heute bin ich an einem ähnlichen Punkt wie vor zwei Jahren und doch einen großen Schritt weiter, da ich gelernt habe mich nicht mehr von meinem Weg abbringen zu lassen. Ich konzentriere mich auf meine Ziele und Wünsche und werde es nicht mehr wagen meine Intuition in Frage zu stellen.

„Was immer du kannst, beginne es.“ Jetzt!

 

Mach auch aus Deinem Wunsch eine Erfolgsgeschichte! Lass Dich inspirieren durch das APRIL Workbook!