< zurück

7. April 2017

Katja_400_284

“Von der Großstadtpflanze zum Nordlicht”

- Katjas Erfolgsgeschichte

35 Jahre habe ich in Berlin verbracht, zehn davon in Kreuzberg. Keinen längeren Auslandsaufenthalt, kein Studium in einer anderen Stadt. Ich bin zwar bereits viel gereist, aber gelebt habe immer nur in Berlin. Schule, Ausbildung, Studium, Arbeit, wunderbare Freunde und meine Familie – alles hatte ich in Berlin, sogar meine beiden Kinder sind dort geboren. Und das sollte ich plötzlich alles hinter mir lassen, um ganz im Norden neu anzufangen?

Klar, mein Mann Thomas und ich sprachen schon jahrelang darüber, dass wir uns eine gemeinsame Zukunft in seiner Heimat vorstellen können. Manchmal sehnte ich mich auch nach mehr Ruhe und mein starkes Bedürfnis in der Natur zu sein, konnte ich meist nur in Urlauben ausleben. Ich hörte das Grundrauschen der Stadt und es begann mich zu stören. Mein Mann schrieb Bewerbungen und blieb dran, ich war mal begeistert und dann zweifelte ich, ob so ein Schritt gut für mich, gut für uns wäre. Ich habe das Thema Umzug oft verdrängt, um mich nicht mit dem Loslassen zu beschäftigen. Immer wieder fand ich für mich Gründe, warum es eigentlich noch gar nicht geht und gar nicht passt.

Dann plötzlich wurde es Ende 2015 konkret. Thomas hatte zwei Jobangebote, zwischen denen er sich entscheiden konnte. Ich spürte Angst und Begeisterung, wollte mich freuen und gleichzeitig vor Trauer zerspringen. In dieser Zeit half mir ein wunderbarer Mensch, zu entdecken, was ich wirklich will und bestärkte mich immer wieder zu diesem Schritt. Dafür bin ich unendlich dankbar! Schnell entschieden sich Thomas und ich für mehr Familie und weniger Arbeitsstress und beschlossen ganz bewusst auf Geld zu verzichten, um uns ein gemeinsames Leben in Flensburg aufzubauen.

Er zog bereits im April nach Flensburg in unsere neue Wohnung direkt am Naturschutzgebiet. Unsere Kinder und ich blieben noch bis zum Ende des Schuljahres in Berlin. Es war keine leichte Zeit für uns alle. Der Abschied rückte näher und ich lebte in einem emotionalen Ausnahmezustand und habe noch nie so viele Tränen vergossen. Es fühlte sich an, als würde ich all meine Lieblingsmenschen verlassen und verlieren. Aber da war noch etwas anderes – ich spürte die Liebe und Unterstützung meiner Familie und meiner Freunde so deutlich wie nie zuvor. Und das war bei aller Abschiedstrauer ein überwältigend schönes Gefühl, das mich bis heute trägt.

Jetzt leben wir seit knapp neun Monaten in Flensburg und ich habe schöne, aber auch schwere erste Monate hier erlebt, habe mich einsam gefühlt und bin durch ein tiefes Tal gewandert. Geholfen haben mir meine Lieblingsmenschen, die trotz der Entfernung für mich da waren und meine Familie. Wichtig war auch, dass ich selbst die Initiative ergriffen habe. Ich bin jetzt oft bei uns im Wald und am Meer und genieße die Augenblicke der Stille. Die Nähe zur Natur hat eine neue Qualität in mein Leben gebracht. Und vor ein paar Wochen habe ich einen neuen Lieblingsmenschen getroffen und bin sehr dankbar für diese Begegnung.

Ich habe gelernt, dass die Menschen, die wirklich wichtig sind, immer ein Teil meines Lebens bleiben. Das Leben hält trotzdem jederzeit neue, wunderbare Begegnungen bereit, wenn ich dafür offen bin. Regelmäßig fahre ich nach Berlin und liebe nun diese beiden Welten. Ich freue mich darauf, mit meiner Familie unsere neue Heimat zu entdecken, einen neuen Job zu finden und tolle Projekte mit wunderbaren Menschen zu entwickeln.

Was für ein Glück, dass ich den Mut hatte loszulassen, um anzukommen!

Mach auch aus Deinem Wunsch eine Erfolgsgeschichte! Lass Dich inspirieren durch das APRIL Workbook!