< zurück

6. April 2018

„Unsere kleine Hütte“

– Silvias Erfolgsgeschichte

Anfang April letzten Jahres, es war ein schöner Frühlingstag, waren wir mit einem befreundeten Paar wandern. Sie hatten die Tour vorgeschlagen. Von Königs Wusterhausen ging es nach Kallinchen zum Motzener See. Die Beiden haben dort seit einigen Jahren einen Bungalow auf dem Gelände eines Sportvereins, in dem sie Mitglied sind. Sie zeigten uns nicht nur ihren Bungalow, sondern auch das Gelände des Vereins. Es ist sehr weitläufig, drei Badestellen gehören dazu und viele Sportanlagen. Bei dem Spaziergang dort vor Ort sahen wir an einem Aushang die Mitteilung über den Verkauf einer Kleinhütte. Wir nahmen uns die Verkaufsanzeige mit. Das Gelände hat uns sehr gut gefallen, mitten im Wald – Natur pur und im Unterschied zu Campingplätzen nicht so eng. Das hat uns überrascht. Auch die modernen Sanitäranlagen waren sehr sauber.
Zu Hause überlegten wir, ob wir es nicht ausprobieren wollten, Mitglied im Verein zu werden und die Hütte zu kaufen. Wir sind sehr gern in der Natur, am Wochenende machen wir Ausflüge, sind zu Fuß und mit dem Fahrrad unterwegs, aber immer müssen wir mit dem Auto erst einmal anreisen. Warum nicht etwas Neues wagen? Wir wägten das Für und Wider ab und überschlugen die Kosten. Nach einer Woche griffen wir zum Telefon und vereinbarten einen Besichtigungstermin. Obwohl die Hütte sehr lange leer stand, war sie in einem ordentlichen Zustand. Wichtig war, dass das Dach in Ordnung war. Alles war prima. Wir kauften die Hütte.
Seit dem Sommer sind wir nun Mitglied im Verein. Jetzt konnten wir loslegen, was nicht so einfach war, denn in der Saison gibt es Ruhezeiten. Unsere Nachbarn waren da aber sehr tolerant, wir bestachen sie mit selbst gebackenen Kuchen, so konnten wir an den Wochenenden etwas arbeiten. Die Mitglieder des Vereins sind freundlich und hilfsbereit. Zum Anfang wurden wir aber auch etwas belächelt. Die Hütte ist schon sehr klein, in etwa so groß wie ein Campingwagen. Aber nach und nach gab es immer mehr Annäherung und Anerkennung. Im Rahmen der Geländeordnung gestalteten wir das Anwesen in unserem Sinne. Die Hütte musste gestrichen werden, Ausbesserungsarbeiten an der Regenrinne und den Seitenkästen waren notwendig. Aus zwei Paletten hat mir mein Mann eine Gymnastikplattform gebaut. Beim gründlichen Putz kam eine Terrasse neben der Hütte zum Vorschein. Wir kauften Geschirr, eine Kochplatte, einen Tisch dazu und einen Kühlschrank. Dann beschlossen wir unseren Urlaub im August am Motzener See zu verbringen. Das sollte der Test werden, reicht uns die kleine Hütte?
Test bestanden, es war ein schöner Urlaub! Das Wetter spielte mit, wir machten einige Ausflüge, sammelten Pilze und Brombeeren, genossen die Ruhe in der Natur, lernten viele nette Leute kennen und beteiligten uns an einigen Aktivitäten des Vereins.
Durch unsere Entscheidung haben wir so viel an neuer Lebensqualität gewonnen. Wir können es kaum erwarten, dass es endlich Frühling wird und wir zu unserer kleinen Hütte fahren können. Wir haben noch einige Ideen…..

Mach auch aus Deinem Wunsch eine Erfolgsgeschichte! Lass Dich inspirieren durch das APRIL Workbook!