< zurück

5. April 2017

Steffi_400_284

„Dem Leben vertrauen“

– Steffis Erfolgsgeschichte

Ich habe mir nie viele Gedanken über meine Zukunft gemacht. Da ich schon seit der Schulzeit auf eigenen Beinen stehe und das Leben immer gut zu mir war, hatte ich auch nie einen Grund mir Sorgen zu machen. Erst in den letzten Jahren kam in mir immer wieder die Frage nach dem Sinn des Lebens hoch und ich suchte in allen möglichen Richtungen nach einer Antwort.

Auf der Suche nach meiner beruflichen Bestimmung, habe ich vieles ausprobiert. Ich war Hausmeisterin und Flugbegleiterin, habe in einer Tauchschule und in diversen Fitnessstudios gearbeitet, ein eigenes Kampfsport-Studio geleitet und die Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde erworben. Privat zog es mich nach Spanien, ich besuchte verschiedene Sprachkurse und lernte Stepptanz. Nebenbei beschäftigte ich mich viel mit der menschlichen Psyche – nicht zuletzt auch mit meiner eigenen. Ich besuchte Coachings und Seminare zu den Themen Motivation und finanzielle Freiheit, las Bücher zu diesen Themen und unterhielt mich mit den unterschiedlichsten Menschen darüber.

Vor einem Jahr wurde mir dann endgültig bewusst, dass ich mich nach Ruhe und Beständigkeit sehnte und ich wusste, dass ich etwas ändern musste. Ich wollte endlich einen geregelten Alltag haben, ein festes Einkommen und einen Job, der mir eine gewisse Sicherheit und Stabilität gibt. Und nebenbei wollte ich die Möglichkeit haben, mich ohne Stress und Druck meiner persönlichen Weiterentwicklung zu widmen.Ich befand mich damals in der Vorbereitung auf die Amtsärztliche Überprüfung zur Erlangung der Heilpraktikererlaubnis. Kurz zuvor hatte ich meine Festanstellung als Flugbegleiterin gekündigt und damit zum zweiten Mal mein Leben völlig auf den Kopf gestellt. Ich wusste nicht wo es mit mir hingehen würde und mein Erspartes schwand von Tag zu Tag. Es musste schnell eine Veränderung her. Da ich im Jahr zuvor bereits einmal durch die Prüfung gefallen war, entschied ich mich dazu, zunächst all meine Energie auf das Bestehen der Prüfung zu richten und mich erst danach mit meiner Zukunftsplanung zu beschäftigen. Genau das tat ich dann auch. Ich war gut vorbereitet und ging dennoch mit einem mulmigen Gefühl in die Prüfung – die Durchfallquote lag immerhin bei bis zu 80%.

Drei Wochen später die Gewissheit : bestanden. Was für eine Erleichterung. Zwei Jahre hatte ich mich intensiv mit der Prüfungsvorbereitung beschäftigt und nun habe ich es geschafft. Gestärkt von dieser Erfahrung machte ich mich weiter ans Werk. Ich besuchte weitere Seminare, befasste mich erneut aktiv mit dem Thema Berufsfindung und mistete meine Wohnung aus. Heute, ein Jahr später, arbeite ich als Vorstandsassistentin in einem Pharmaunternehmen und habe einen festen Arbeitsplatz über den Dächern Berlins. Mein Arbeitsvertrag ist unbefristet und meine Stelle vorerst auf 30 Stunden begrenzt. Somit habe ich die gewüschte Beständigkeit und dennoch genug Zeit um mich nebenbei meiner Gesundheitskarriere zu widmen. Ich habe einen Sparplan und kann mir von Zeit zu Zeit einen kleinen Luxus leisten.

Im Moment sitze ich in einem kleinen gemütlichen Hotel in den Bergen Österreichs. Zweimal am Tag gebe ich gemeinsam mit einer Freundin Sportunterricht für die Gäste. Den Rest des Tages genießen wir die Ruhe und planen unsere weitere sportliche Zusammenarbeit. Wer weiß, vielleicht muss ich mich schon bald wieder von dem Sicherheitsgedanken lösen und zu einem geregelten aber abenteuerlicheren Leben zurückkehren. Bis dahin genieße ich die Ruhe und vertraue darauf, dass das Leben mir im richtigen Moment den entscheidenden Schubs geben wird.

Mach auch aus Deinem Wunsch eine Erfolgsgeschichte! Lass Dich inspirieren durch das APRIL Workbook!