< zurück

3. April 2018

„Wie ich zum Marathonläufer wurde“

– Volkers Erfolgsgeschichte

Ich war gerade auf dem Weg ins Büro als ich von weitem sah, wie meine S-Bahn bereits in die Station einfuhr. Mit der Tasche unter dem Arm nahm ich meine Beine in die Hand. Als ich die ca. 200 Meter zurück gelegt hatte und mich im Sitz der S-Bahn zurück legte, fühlte es sich jedoch an, als ob ich damit auch mein Leben zurück gelegt hatte. Ich war kurz vor einem Kreislaufkollaps! Mit 39 Jahren war meine Energie anscheinend schon verbraucht. Ich musste also etwas ändern! Egal wie.

Mein Plan fit zu werden bekam oberste Priorität. Ich besorgte mir eine Dauerkarte für das Schwimmbad in der Nähe einesTischtennisclubs, um jeweils nach dem Training noch ein paar Bahnen zu schwimmen. So konnte ich Sporttreiben, wieder frisch werden und Duschen kombinieren. Eine Gruppe von Synchronschwimmerinnen machte es zusätzlich interessant. Dann kaufte ich ein defektes Rennrad, reparierte es und plante Testfahrten, um mich an der erfolgreichen Reparatur zu erfreuen und die umliegende Gegend etwas besser zu erkunden. Mit dem Joggen startete ich einfach von Zuhause aus. Ich lief soweit ich konnte, wenn ich erschöpft war, was anfangs bereits nach wenigen hundert Metern passierte, drehte ich um und ging zurück. Auf dem Rückweg versuchte ich gleich meine Einkäufe zu erledigen. Jeweils gleich mehrere Gründe zu haben, sich aufzuraffen, erleichterte es, etwas für sich selbst zu tun.

Zwei Jahre später kam der erste Mini-Triathlon. Ganz vorne los zu schwimmen erwies sich jedoch als lebensgefährlich und das alte Fahrrad war auch nicht das schnellste. Ich wurde nurDrittletzter, aber zum ersten Mal „Athlet“ genannt. Daraufhin habe ich mich aber lieber auf das Laufen konzentriert. Ein Bänderriss direkt vor dem ersten Marathon warf mich um Monate zurück. Doch dank Unterstützung meiner Freunde hatte ich es ein Jahr später geschafft. Ich habe einen Marathon unter vier Stunden gelaufen, sitze in der S-Bahn und fühle mich fit wie nie.

Mach auch aus Deinem Wunsch eine Erfolgsgeschichte! Lass Dich inspirieren durch das APRIL Workbook!